G19 Wolken-Ballett

Wolken gehören niemandem,

sie sind frei und doch Eins, verbunden mit den Winden, von überall her – nach überall hin.

Sie bewegen sich in und mit dem Wind, tanzen mit ihm, flirten mit ihm ...

 

Die Wolken, die hier vorüberziehen,

tragen die Schrift, die Sprache,

Worte aus der Ferne zu uns, eine sogar von einer sehr fernen Welt, einem Planeten

in einem weit entfernten Sonnensystem ... Sie bringen uns Kunde von interessanten Ländern, den Menschen und Wesen, die dort Leben und deren Kulturen

und beflügeln so unsere Gedanken ...

 

Meine Wolken folgen gemeinsam dem Wind,

dem Wind, der sich gerade von überall her auf unserer Erdkugel hier vereint,

tanzen dabei in respektvollem Abstand zueinander,

stets gefährliche Kollisionen sicher vermeidend.

Jede Wolke folgt ihrem eigenen Wind,

 dennoch entsteht gemeinsam eine Harmonie

in der Bewegung des gesamten Balletts.

 

So friedlich und anregend, so gleichberechtigt

und verständnisvoll

und gutem, verbindendem Willen,

wünsche ich mir auch alle anderen G...-Treffen

auf unserer Erde.

 

Ich meine die Zusammenkünfte der Menschen,

die glauben, die Welt zu lenken,

doch allzu oft nur vom „Wind“ der Eitelkeiten,

ihres Machtstrebens, ihrer Verwirrungen,

Ideologien und Wahnvorstellungen getrieben sind

und die in diesem Ballett Solotänze

und Schauläufe aufführen.

 

So sollen meine Wolken, frei und doch Eins,

verbunden mit den Winden,

von überall her – nach überall hin,

sich bewegen in und mit dem Wind,

mit ihm tanzen, flirten ...